Wenn bei einem Multi- oder Mystery-Geocache nicht alle Variablen zur entgültigen Lösung der finalen Koordiate ermittelt werden können oder konnten, bietet es sich manchmal an, sich einfach alle noch offenen Optionen anzuschauen, vielleicht sogar auf einer Karte visualisiert. So lassen sich oft schon einige Möglichkeiten ausschließen (Natürlich sollten die Möglichkeiten schon sehr überschaubar sein. Niemandem bringt es etwas, 1000 mögliche Koordinaten zu sehen).

Das Tool „Variable Koordinate“ kann als eigenständiges Tool genutzt werden. Seine eigentliche Mächtigkeit zeigt es aber in Kombination mit dem Formelrechner. Wenn dort eine Formel schon mit einigen Werten gefüllt werden konnte, kann man die teilgefüllte Formel kopieren und ins Variable-Koordinate-Tool einfügen. Die fehlenden Werte können hier interpoliert werden.

Formel eingeben oder einfügen
Gib die Koordinatenformel ein, für die du unbekannte Variablen ausprobieren möchtest. Für die Eingabe der Formeln gelten die gleichen Regeln wie für den Formelrechner.

Insbesondere findet hier der Teil über die Unterformeln Beachtung, da das Variable-Koordinaten-Tool ein interpretierbares Koordinatenformat benötigt, welches widerum niemals ein korrekter mathematischer Ausdruck ist. D.h. dass die Formel hier ohne die Verwendung von Unterformeln unter Umständen fehlschlägt oder zu unerwarteten Ergebnissen führt.
« 1 von 12 »