01 Was macht die Funktion Exif- und Metadatenansicht?

Das “Exchangeable Image File Format” (offizielle Abkürzung Exif) ist ein Standardformat der Japan Electronic and Information Technology Industries Association (JEITA) für das Abspeichern von Metadaten in digitalen Bildern.

In den Exif-Daten einer Bilddatei werden technische Informationen zur Aufnahme, unter anderem Kameramodell, Zeitpunkt der Aufnahme und Kameraeinstellungen, gespeichert.

Exif-Daten werden direkt in die Datei von Bildern der Formate JFIF (JPEG) oder TIFF geschrieben – im sogenannten Header (Bereich am Anfang der Bilddatei, noch vor den eigentlichen Bildinformationen).

Inzwischen legt praktisch jede Digitalkamera diese zusätzlichen Informationen zu der Aufnahme im Bild ab, auch die Kameraapplikationen der meisten Smartphones erstellen Bilder mit Exif-Daten. Mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen können diese Daten auch verändert werden, um z.B. gewünschte Koordinaten darin zu verstecken.

Der GC Wizard kann diese Daten ausgeben.

Das Bild kann entweder vom Gerät oder aus dem Internet geladen werden.

Nach dem Laden des Bildes werden die umfassenden Exif- und sonstigen Metadaten angezeigt.

In der Bilddarstellung stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:

Wechsel zum Vollbildmodus
Bild einpassen (nach Zoomen)

Bild speichern
Öffnen mit:
– Exif/Metadaten Anzeige
– Farbwertkorrektur
– Hex-Ansicht
– Suche versteckte Daten